Alles Schiene: Grüne Logistik, unkompliziert und lösungsorientiert

Bedarfsgerechte Lagerlogistik für Kunden aus der Region sind das Kerngeschäft der B&S Warehousing GmbH. Die Basis dafür schafft die völlig neu renovierte und nach Kundenwünschen adaptierte Lagerhalle mit Gleisanschluss. Ein strategischer Dienstleistungsvertrag mit der Lenzing AG ist Resultat dieser Bahn und Umwelt orientierten Investition.

Unter „grüner Logistik“ versteht Walter Leitgeb umweltfreundliche Transportlogistik auf der Schiene mit vor- und nachgelagerten Dienstleistungen in den Bereichen Umschlag, Lagerung, Kommissionierung und bei Bedarf auch Distribution. Diese von meinem Team erbrachten Serviceleistungen ermöglichen unseren Kunden, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren“, lautet die Devise des geschäftsführenden Gesellschafters der B&S Logistik GmbH. Mit dieser Strategie hat es das im Jahr 2007 gegründete Unternehmen weit gebracht. Unter Berücksichtigung der neu gegründeten B&S Warehousing GmbH besteht das Team mittlerweile aus knapp 30 Mitarbeitenden, die zusammen rund 30 Mio. Euro Jahresumsatz generieren.

B&S Logistik entwickelt, realisiert und betreut Transportlogistik-Konzepte in ganz Europa, Baltikum, bis weit über die russischen Grenzen hinweg. Dabei stützt sich das zu 100% eigenständige Unternehmen auf langjährige Partnerschaften mit Waggonvermietern, Bahngesellschaften und EVUs, Lager- und Umschlagbetrieben. „So organisieren wir bei Bedarf durchgängige Transportlösungen von den Ladestellen der Warenversender bis zu den vorgegebenen Zielen. Das geschieht in Form von individuellen Komplettlösungen aus einer Hand, sodass sich die Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können“, erläutert Walter Leitgeb im Gespräch mit der Österreichischen Verkehrszeitung. Auf diese Art und Weise bewegt sein Unternehmen rund 1 Mio. Tonnen Güter im Jahr auf der Schiene, und es sollen noch mehr werden. Dafür wurden im Jahr 2019 mit mehreren Projekten die Weichen gestellt. So hat Walter Leitgeb die Nachfolge in der Geschäftsführung geregelt. Sein Sohn Lukas Leitgeb, MSc wird in den nächsten zwei Jahren als Operations Manager auf diese Rolle vorbereitet. Dabei erhält er Unterstützung durch die Prokuristen Manuela Prenner, M.A., Ing. Martin Kausal und Gerhard Gattinger. Alle besitzen jahrelange Erfahrung in der Bahnlogistik.

SCHWANENSTADT: Diese erhielt am 12. September durch B & S Warehousing GmbH eine offizielle Ergänzung um die erste in Eigenregie bewirtschaftete Logistikanlage. Das Objekt in Schwanenstadt unterstützt in erster Linie den Kunden Lenzing AG bei der globalen Expansion.

Der Hersteller von Fasern, Zellstoff und Natriumsulfat als Nebenprodukt wächst beständig. Um diese Entwicklung fortsetzen zu können, ist die Lenzing AG auf Außenläger angewiesen. Außerdem soll die Transportlogistik möglichst umweltfreundlich ablaufen, wozu Bahntransporte prädestiniert sind. Allerdings erfordert das Lagerstandorte mit Anschlussgleisen, und die sind entlang der Westbahn-Stammstrecke im Bezirk Vöcklabruck begrenzt verfügbar. Eines dieser Objekte war die frühere Inku-Halle in Schwanenstadt. Auf sie hatte der Leiter des Salzburger Büros von B&S Logistik, Gerhard Gattinger, schon lange ein Auge geworfen. Ihm war aber auch klar, dass die 6.000 m² große Halle einer grundlegenden Sanierung bedurfte, damit sie für ein Lagerlogistik-Projekt für den Kunden Lenzing AG oder für Unternehmen aus der Papierindustrie in Frage kommt.

Was viele vor einem Jahr für unmöglich gehalten hätten, ist heute Realität. Die frühere Inku-Hall präsentiert sich nach einer Gesamtinvestition von mehr als 3 Mio. Euro innen und außen wie aus dem Ei gepellt und steht jetzt im Eigentum der auf bedarfsorientierte, umweltfreundliche Umschlaglösungen für Kundenkreise aus den Bezirken Wels Land und Vöcklabruck spezialisierten B&S Warehousing GmbH. Mit ihrem Gleisanschluss mit einer Kapazität für die wettergeschützte Be- und Entladung von fünf Vierachser-Waggons (130 m) fügt sie sich nahtlos in die Strategie der B&S Logistik GmbH für eine Ausweitung der Aktivitäten im Bereich der grünen Logistik ein. So werden allein für den Kunden Lenzing AG im Jahr 2020 rd. 2.500 Waggonsendungen lagerlogistisch abgewickelt.

 

Was die Bahnlogistik heute zu leisten imstande ist, zeigt das Beispiel Smurfit Kappa Nettingsdorf. Das Unternehmen ist einer der größten Hersteller von Wellpappe-Rohpapier in Europa und zählt zu den Nutznießern des boomenden E-Commerce. Je intensiver die Leute im Internet bestellen, umso mehr Verpackungen benötigen die davon betroffenen Industriebetriebe und Versandhändler. Die Verpackungshersteller erwarten die möglichst umweltfreundliche Anlieferung des Wellpappe-Rohpapiers zu fix vereinbarten Zeiten. Dafür hat B&S Logistik ein Konzept für den norddeutschen Markt entwickelt, das von der Privatwagengestellung über den Bahntransport samt Umschlag und Zwischenlagerung in Lübeck bis zu den JIT-Anlieferung per Lkw im Zielgebiet reicht. Smurfit Kappa Nettingsdorf zeigte sich von der Lösung angetan und hat unter der Federführung von Prok. Gerhard Gattinger dieses Bahnkonzept prompt umgesetzt.

© Österreichische Verkehrzeitung